Wesen

Nach einer langen, wunderschönen Weihnachtszeit sind alle Weihnachtssachen weggeräumt und wir haben ein neues Jahr begonnen.
Irgendwann Anfang Oktober begann für meinen Laden die Weihnachtszeit. Obwohl ich traditionell am 6. Januar gerne den Weihnachtsbaum und die Accessoires bis zu den Heiligen Drei Königen lasse, wollte ich am 2. Januar alles aufräumen. Und damit habe ich eine weitere Tradition gebrochen.
Wer mich ein wenig kennt, weiß auch, dass ich es überhaupt nicht mag, schöne Bräuche zu brechen.
Und doch passiert es und am 2. Januar bin ich völlig fertig mit Weihnachten und am 6. Januar backe ich zum ersten Mal keinen Dreikönigskuchen mit einer Bohne drin. Ich wähle es und doch vermisse ich es. Es macht mich sogar ein wenig melancholisch. Darum geht es natürlich nicht, aber alles wird flach, und dem möchte ich vorbeugen. Durch das Loslassen von allem gerät das Wesentliche schnell in Vergessenheit.
Jedes Jahr etwa im Oktober fange ich an, die Weihnachtsgeschichte zu zeichnen, um unserem Weihnachtswunsch eine persönliche Note zu verleihen, aber die Karten, die mit der Post ankommen, werden jedes Jahr weniger. Auch ein Wunsch über soziale Medien ist nachdenklich, aber das Drücken einer Taste, mit der man so viele Menschen erreichen kann, wie man möchte, fühlt sich anders an als eine persönliche Karte.
Und so haben wir in der Silvesternacht die letzte Rakete in die Luft geschossen. Ich verstehe den Plan dahinter völlig und ist nicht so schlecht, aber trotzdem ...
Vielleicht bin ich nur eine altmodische Brocante-Lady, die nicht loslassen kann.
Aufgrund der Umstände kam unsere Familie am 1. Januar dieses Jahres nicht zusammen. Das macht mich auch melancholisch und vielleicht werde ich mit zunehmendem Alter mehr Wert darauf legen.
Bald feiern wir wieder Ostern und kommen wieder als Familie zusammen.
Ich versuche auch, diese schönen Traditionen so weit wie möglich zu würdigen.
Obwohl dies das wichtigste Fest im römisch-katholischen Leben ist, verbringen wir weniger Zeit damit als Weihnachten. Liegt das an der Romanze rund um das Weihnachtskind? Schon früher gab es viel mehr Weihnachtsschmuck als Osterattribute.
Wenn der Osterhase wieder Eier versteckt, werde ich den Kern des Festes nicht vergessen.
Und während ich bereits die ersten Osterhasen-Bonbonbehälter wegstelle, um sie zu Ostern zu verkaufen, vergesse ich auch die wunderschönen antiken Körper nicht ...

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen